Wilde Deckung und Rombeiros
Hauptseite Dachschiefer

Die Wilde Deckung verlangt dem Schieferdecker ein hohes Mass an Kreativität ab. Auch wenn das Resultat eher zufällig aussehen mag, so ist es doch das Ergebnis guten Augenmasses und langer Erfahrung. Ein Meister seines Faches bringt in dieser aussergewöhnlichen Deckungsart eine charaktervolle und individuelle Exklusivität in die Erscheinung eines Schieferdachs.

Natürlich gelten auch bei der wilden Deckung die Fachregeln für Schiefereindeckungen. So muss auf eine ausreichende Mindestüberdeckung ebenso beachtet werden wie sorgsam aufeinander abgestimmte Materialstärken. Ähnlich der Altdeutsche Deckung ist eine Verringerung der Steingrösse in Richtung des Firstes aus optischen Gründen empfehlenswert.
Schieferdach in Wilder Deckung
Die optimalen Steingrössen richten sich weitgehend nach Dachneigung und Dachform, aber auch Ort und Lage des Objektes müssen berücksichtigt werden. Regional typische Wetterbedingungen, insbesondere Hauptwindrichtungen und Niederschläge sind mit entscheidend für das angemessene Spektrum an Steingrössen und Überdeckung.
Bestimmte Bauprojekte verlangen schon förmlich nach einem Dach in Wilder Deckung, und eine gut ausgeführte Arbeit liest sich für den Betrachter wie ein spannendes Buch. Jedes Schieferdach in Wilder Deckung ist ein absolutes Unikat.
Bevorzugt sollten Schieferdächer Wilder Deckung in Original Altlayer® Schiefer oder Assulo® Schiefer ausgeführt werden, in besonderen Fällen auch in Monte Color® Schiefer. Zur Verlegung einer Wilden Deckung sollte eine Kombination von bereits vorgehauener Ware, aber auch ein Anteil an Rohschiefer bereitgehalten werden, der noch vor Ort zugerichtet werden muss.
Wilde Deckung in Naturschiefer

Spanische Schieferdeckart mit Rombeiros
Rombeiros, die klassische Deckung aus Galizien in Spanien !
Die in Teilen Spaniens sehr übliche Rombeiros-Schieferdeckung ist im weitesten Sinne die Kombination von wilder Deckung mit Rechteckdoppeldeckung. Durch die in Höhe und Breite stark unterschiedlichen Decksteine generiert der Schieferdecker eine individuelle und exklusive Optik. Das Deckbild eines Rombeiros-Daches ist gegenüber der klassischen wilden Deckung ruhiger.
Sowohl Wilde Deckung als auch Rombeirosdeckung geben dem Dach ein eher schweres, massives Aussehen, welches besonders gut mit rustikalem Mauerwerk in Naturstein harmoniert. So erreicht man mit diesen Deckarten auch bei gewichtig wirkendem Mauerwerk eine ausgewogene Balance und erzeugt eine stilsichere Einheit eines Gebäudes zwischen Grundkörper und Dach.
Die schnelle Verlegung von Rombeiros ergibt sich aus der grossen Deckfähigkeit der Steine. Die relativ einfache Verlegung leitet sich aus der Rechteck-Doppeldeckung
ab. Auf vorherige Dacheinteilung oder Abschnüren kann verzichtet werden, da die unterschiedlichen Steinmasse keine strenge Linienführung der Gebinde voraussetzen.